Rückwärtsrichten mit Target

Die hohe Kunst...

Hier stellen wir eine weitere Variante des Rückwärtsrichtens vor, die eine fast unerlässliche Übung zum sehr beliebten "Einparken" ist.

Sinn dieses Tricks ist es, dass unsere Hunde so lange gerade rückwärtslaufen, bis sie ein Ziel erreichen. Ich benutze ein massives Holzbrett, das ich mit Teppich beklebt habe. Es kann aber auch eine Fußmatte sein, auf die die Hunde treten oder eine leicht erhöhte Stange, die die Hunde einfach nur mit beiden Hinterpfoten übersteigen.

Das Holzbrett ist meinen Hunden schon aus der Zonenarbeit beim Agility bekannt, daher können sie diese bekannte Position bereits hier anwenden.(Was auch die Erklärung dafür ist, dass sich Uno im Video immer gleich in die "Cut-Position" setzt...)

Zuerst muss ich meinem Hund die neue Position "schmackhaft" füttern. Ich bringe Uno also mit dem Futter in die Position, die er in Zukunft nach dem Rückwärtslaufen einnehmen soll. Unterschätzt diesen ersten Schritt nicht, weil die Hunde keine Hemmungen haben dürfen, beim Rückwärtslaufen gegen das neue Target zu stoßen oder darüber zu laufen. Habt ihr es ausreichend lange "angefüttert", verknüpfen die Hunde damit nur Positives und arbeiten freudig mit.

Sitzt dieser erste Schritt wiederhole ich den ganz normalen Aufbau des Rückwärtsrichten, den ich hier erkläre, belohne aber nur noch eine Berührung der Hinterpfoten mit dem Target. Das Rückwärtsrichten sollte im Idealfall also schon ein bisschen routiniert sein, sodass die Hunde keinen Frust kriegen, falls die Belohnung für das Rückwärtsrichten ausfällt, weil das Target nicht getroffen wurde.

Uno ist darin ein wahrer Meister, sodass ich kaum mit der Bestätigung nach komme:

Sitzt dieser Schritt sehr flüssig und die Hunde erreichen so gut wie immer das Target, starten wir nicht mehr mit Futter zwischen den Beinen. Der Hund steht nun frontal vor uns und soll auf unser Wort (bei mir: Zurück) rückwärts auf das Target treten. (Ohne Target waren wir ja schon so weit: Rückwärtsrichten.)

Und jetzt heißt es eigentlich nur, die Distanz in kleinen Schritten zu erhöhen, bis die Hunde eine beliebig lange Strecke rückwärts zum Target zurücklegen. Ganz wichtig: Durch das Target wird dieser Trick zum Dauerkommando. Also wiederholt das Zurück-Kommando nicht. Ihr gebt das Kommando genau einmal und der Hund soll so lange rückwärts treten, bis er das Target erreicht. Hört er vorher auf, war die Distanz vielleicht noch etwas zu weit, trotzdem gibt es keine Belohnung. Verkleinert die Distanz und probiert es erneut. Bitte übertreibt es bei der Übung nicht, da sie doch sehr anstrengend für die Hunde sein kann.

Einstein, der jahrelang wirklich ein absoluter Rückwärtsmuffel war, hat richtig Spaß bei dieser Übung entwickelt: