Herum um einen Gegenstand

Hat der Hund das Bodentarget verstanden, kann darauf ein neuer Trick aufgebaut werden. Beim "Herum um einen Gegenstand" dreht sich euer Hund um einen beliebigen Gegenstand. Dabei gilt: Sehr dünne (Stock, Besenstiel) und sehr breite Gegenstände (Sessel, Tisch) sind besonders schwierig.

Hier zeigt Einstein den gesamten Aufbau im Schnelldurchlauf:

 

 

Dieser Trick wird sozusagen "von hinten" aufgebaut. Der Hund läuft am Anfang also keine ganze Runde, sondern wird mit Futter direkt vor das Bodentarget gebracht und belohnt, sobald er auf das Target tritt. Vom Target aus geht es dann wieder mit Futter in die Startposition. Nach einigen Wiederholungen kann der Hund in kleinen Schritten immer früher in der Runde mit Futter gestoppt werden, sodass der Weg zum Target langsam länger wird.

Schafft der Hund nach dem "in-Position-füttern" bereits eine halbe Runde bis zum Target, kann das Wortkommando (bei mir: Herum) eingeführt werden. So arbeitet man sich ganz langsam in vielen Teilschritten vor, bis der Hund auf dem Target steht und auf das Wortkommando hin eine ganze Runde läuft, bis er wieder am Target angekommen ist. Klappt dies zuverlässig, kann das Target verschoben werden, sodass der Hund die Übung auch meistert, wenn das Target auf einer x-beliebigen Position in der Runde liegt.

Hat der Hund auch das verstanden, kann das Target abgebaut werden. Dies erreicht man, indem man den Hund variabel bestätigt. Er wird also nun nicht mehr nur bestätigt, wenn er auf dem Target ankommt, sondern bereits kurz nach dem Loslaufen, nach einer Viertelrunde, nach einer halben Runde oder oder oder.

Wichtig hierbei: Entwickelt kein festes Schema. Unsere Hunde sind Genies und erkennen sehr schnell, wenn ihr nach einem Muster arbeitet. Dann passen sie weniger gut auf und lernen etwas langsamer.

Funktioniert das gut und der Hund kreiselt bis zur Belohnung und nicht mehr bis zum Target, kann das Target weggenommen werden. Hierbei haben wir auch automatisch den Trick als "Dauerkommando" aufgebaut, da der Hunde so lange auf der Kreisbahn läuft, bis die Belohnung kommt.

Nun könnt ihr euch auch an andere Gegenstände heranwagen und den Trick so generalisieren!

Es kann sein, dass ihr bei einem neuen Gegenstand den Aufbau mit dem Bodentarget noch einmal kurz einsetzen müsst, bis der Hund verstanden hat, dass der bekannte Trick nur an einem anderen Gegenstand gezeigt werden soll.

Klappt das auch? Dann übt das Gleiche in die andere Richtung!

Hier zeigen meine beiden Wunderjungen, noch eine weitere Variante von diesem tollen Trick: