Der Twist

Let's twist again...

Der Aufbau vom Twist ist so einfach wie genial und wird nach ausreichenden Wiederholungen in der Regel von allen Hunden sehr schnell verstanden.

Mit dem Handtarget führt man den Hund eigentlich nur einmal um sich selbst herum. FERTIG! :-) Naja, fast... Die Hauptaufgabe beim Twist besteht nämlich im Abbau des Handtargets. Folgt der Hund flüssig dem Handtarget, so kann man ein Wortkommando einführen und die Handhilfe langsam abbauen, indem man die Hand immer weiter nach oben nimmt und die Kreisbewegung nur noch andeutet. Je nach dem wie fleißig man ist, kann sich der Hund im Idealfall nur auf das Wort und ohne Handhilfe einmal um sich selbst drehen. Klappt das? Dann kann man den Aufbau auch für die Gegenrichtung beginnen. Dabei bekommt natürlich jede Richtung ein anderes Kommando.

Die ganz hohe Kunst besteht nun darin, den Hund nur auf die beiden Wortkommandos wahlweise mit oder gegen den Uhrzeigersinn "twisten" zu lassen.

Einstein kann bereits beide Richtungen mit den Kommandos voneinander unterscheiden, Uno braucht für beide Richtungen noch eine kleine Handhilfe. Einstein und Uno zeigen diesen Trick aber schon in einem Pas de Deux: